Arbeit und Beruf

 

Allgemeines:

Die überwiegende Mehrzahl der Ukrainer/innen sind, geschlechterunabhängig, bereits in der Heimat oft hochbezahlten und hochqualifizierten Berufen nachgegangen. In unserem Fall z.B. Lehrerin, Managerin und Chefbuchhalterin einer Bank. Dementsprechend hoch ist das Potenzial, auch in Deutschland schnell eine Anstellung zu finden.

Arbeitserlaubnis:

Ukrainische Flüchtlinge dürfen in Deutschland normal arbeiten und bekommen bereits in ihrer Fiktionsbescheinigung „Erwerbstätigkeit gestattet“ vermerkt. Obwohl ukrainischen Staatsbürgern grundsätzlich eine Arbeitserlaubnis erteilt ist, könnt ihr auf Nummer sicher gehen und mit einer Anstellung oder Vermittlung warten, bis die Fiktionsbescheinigung oder der Aufenthaltstitel vorliegt.

Unbedingt notwendig ist aber die Steuer-Identifikationsnummer, um eine steuerliche Ansässigkeit in Deutschland nachweisen zu können. Diese muss auch auf den Lohnabrechnungen durch den Arbeitgeber angegeben werden.

Tipps: Möchtet ihr eure Gäste hier unterstützen, empfehlen wir euch die vorherigen Jobs zu erfragen. Mit diesen Infos könnt ihr private Kontakte in Geschäftsführungen nutzen oder eure umliegenden Unternehmen kontaktieren. 

Seid ihr selbst Inhaber einer Firma, könnt ihr mit voller Rechtssicherheit eure Gäste anstellen wie einen deutschen Staatsbürger (Sozialversicherungen, etc)